Наша адреса

03143, м. Київ, вул. Метрологічна, 12

тел./факс.

+380 (44) 526-23-38

Наш Email

agroecologynaan@gmail.com

Головна сторінка

INSTITUT FÜR AGROÖKOLOGIE UND NATURMANAGEMENT NAAS ist eine führende Forschungseinrichtung in der Ukraine zur Bestimmung der wissenschaftlichen Grundlagen staatlicher Politik im Bereich Agrarökologie, Ökonomie des Naturmanagements und Umweltschutzes. Das Institut beschäftigt sich mit der systematischen Beobachtung der natürlichen Ressourcen des Agrarbereichs, der umfassenden Bewertung ihres Zustands, der Entwicklung ökologischer und ökonomischer Grundlagen von Mechanismen für eine ausgewogene Entwicklung der landwirtschaftlichen Produktion, der Landnutzung und des ländlichen Raums, einschließlich unter Berücksichtigung des Klimawandels.

Das Institut ist die Haupteinrichtung des Wissenschafts- und Methodenzentrums „Agroökologie“ und führt umfassende Forschung in allen Klimazonen der Ukraine durch, die Grundlagen- und angewandte Forschung zur Agrarumweltüberwachung umfasst, einschließlich Mittel der Fernerkundung der Erde, ökologische Sicherheit, ökologische und ökonomische Bewertung agrosphärischer Ressourcen, Untersuchung des ökologischen Zustands von Sonderflächen (Sonderrohstoffzonen, ländliche Gebiete, Naturschutzgebiete im Pan-European Ecological Network), wissenschaftliche Begleitung von agroindustrielle Produktion in strahlenverseuchten Gebieten und Gebieten, die von Menschenhand usw. betroffen sind.

Gemäß dem Beschluss des Ministerkabinetts der Ukraine und der Anordnung des Ministeriums für Agrarpolitik der Ukraine ist das Institut eine autorisierte Forschungseinrichtung, die Materialien analysiert und agrarökologische Rechtfertigungen für die Konformität von landwirtschaftlichen Flächen mit dem Status eines besonderen Rohstoffs erstellt materiellen Zonen. Das Institut ist Mitglied des Nationalen Verbandes der Hersteller von Babynahrung, Milch- und Saftprodukten „Ukrkonservmoloko“.

Das Institut ist in der Liste der Forschungsinstitute und -organisationen, die staatliche Drogentests durchführen, des Ministeriums für Ökologie und natürliche Ressourcen der Ukraine aufgeführt.

Das Institut ist international tätig – es ist Mitglied in 4 internationalen Organisationen: Cost Action FA 0905, Federation of European Microbiological Societies, World Wide Fund for Nature, International Union for Conservation of Nature und unterhält enge Verbindungen zu wissenschaftlichen Institutionen Russlands, Weißrusslands, Litauen, Polen, Ungarn, Deutschland, Serbien und andere. Im Rahmen der Nationalen Agri-Food-Plattform wurde als Partner des Netzwerks der Europäischen Technologieplattform „Food for Life“ auf Basis des Instituts ein Cluster „Agroökologie: Nahrungskette und Umwelt“ geschaffen.

Der Ausbildung des wissenschaftlichen Personals wird am Institut große Aufmerksamkeit geschenkt. In den Jahren 2006-2013 wurden 228 Postgraduierte und Doktoranden durch Postgraduierten- und Promotionsstudien ausgebildet. Zwei wissenschaftliche Fachbeiräte zur Verteidigung von Dissertationen für den Grad Anwärter und Doktor der Wissenschaften (Agrar-, Bio-, Wirtschaftswissenschaften) sind erfolgreich tätig.

Das Institut ist Gründer und Herausgeber von zwei Fachzeitschriften: „Agroecological Journal“ und „Balanced Nature Management“, die in der Liste des SAC der Ukraine und in internationalen Informations- und szientometrischen Datenbanken enthalten sind.

Seit 2006 haben die Mitarbeiter des Instituts mehr als 30 Monographien, Lehrbücher, Nachschlagewerke, etwa 100 Leitlinien erstellt, 32 ukrainische Patente und Urheberrechtszertifikate erhalten, 1115 wissenschaftliche Artikel veröffentlicht. 25 nationale und internationale Konferenzen, 65 Round Tables und wissenschaftliche Seminare wurden organisiert und durchgeführt.

Für den Zeitraum 2011–2015 S. Das Institut ist die Haupteinrichtung und Koordinatorin der wissenschaftlichen Forschung von zwei Forschungsprogrammen der Nationalen Akademie der Agrarwissenschaften der Ukraine:

03 Ökologische Sicherheit der agroindustriellen Produktion („Agroökologie“):

  • Überwachung der Agrarressourcen;
  • Umweltsicherheit im Bereich der Pflanzen- und Tierproduktion;
  • umweltverträglicher Einsatz von Agrochemikalien und Sanierung kontaminierter Böden;
  • radioökologische Überwachung und Wiederbelebung der landwirtschaftlichen Produktion in radioaktiv verseuchten Gebieten;
  • biologische Grundlagen der agrotechnologischen Bewertung und wissenschaftliche Begründung von Maßnahmen zur Reduzierung der negativen Auswirkungen auf die Agrarzönose.

40 Ökologische und ökonomische Grundsätze einer ausgewogenen Entwicklung der agroindustriellen Produktion, Landnutzung und des ländlichen Raums („Economics of Nature“):

  • Überwachung von Landressourcen mittels Fernerkundung;
  • Bewirtschaftung der natürlichen Ressourcen der Agrosphäre;
  • rationale Nutzung der Natur;
  • ausgewogene Landschaftsentwicklung.

Die wissenschaftlichen Entwicklungen des Instituts sind in der landwirtschaftlichen Produktion und im Bildungsprozess in den Hochschulen mit landwirtschaftlichem und ökologischem Profil weit verbreitet und werden von den Spezialisten des Ministeriums für Agrarpolitik und Ernährung der Ukraine, des Ministeriums für Ökologie und natürliche Ressourcen der Ukraine, der Staatlichen Ökologieinspektion verwendet der Ukraine und anderen.

Institut für Agrarökologie und Naturmanagement der NAAS für den Zeitraum 2016–2020 pp. ist die Hauptinstitution und Koordinatorin von drei Forschungsprogrammen der Nationalen Akademie der Agrarwissenschaften der Ukraine:

06. „Agrarökologie“

41. „Ökonomie der Natur“

26. „Ätherische Öle, Heil- und Aromapflanzen“

Das Institut ist Koordinator des Unterprogramms 3 „Ökologische und ökonomische Prinzipien der Entwicklung der ökologischen Produktion in der Ukraine“, das Bestandteil von IPA 03. „Ökologische Produktion von landwirtschaftlichen Produkten“ ist.

Er beteiligt sich auch an der Umsetzung von 2 Forschungsprogrammen der NAAS 45 „Bewässerungslandwirtschaft“ und 24 „Genpool“.

Basierend auf den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung und deren Verallgemeinerung erstellte IAP im Jahr 2016: 9 Monographien, 7 Leitlinien, 118 wissenschaftliche Artikel, davon 12 in internationalen Zeitschriften.

IAP-Entwicklungen wurden zur Erprobung und Umsetzung an das Ministerium für Ökologie und natürliche Ressourcen der Ukraine, die Abteilung für agroindustrielle Entwicklung der regionalen staatlichen Verwaltung Cherson, das Fischereiinstitut der NAAS und bäuerliche Betriebe im Dorf übertragen. Berezotocha, Kreis Lubny, Gebiet Poltawa, staatliche Forst- und Jagdbetriebe der Gebiete Kiew und Schytomyr.

Im Jahr 2016 mit Inkrafttreten des Verfahrens zur Ausbildung der Absolventen des Doktors der Philosophie und des Doktors der Naturwissenschaften an Hochschulen (wissenschaftlichen Einrichtungen), genehmigt durch den Beschluss des Ministerkabinetts der Ukraine vom 23. März 2016 , № 261, und das Gesetz der Ukraine „Über die Hochschulbildung“ erhielt eine Lizenz zur Durchführung von Bildungsaktivitäten.

Im Jahr 2016 wurde mit Unterstützung des NAAS-Präsidiums am IAP ein unabhängiges Labor für Saatgutökologie eingerichtet.

IAP ist in internationalen Aktivitäten aktiv – es ist Mitglied in 4 internationalen Organisationen: CostActionFA 0905 (Branch 0905 – Food and Agriculture. Crop for Healthy Nutrition and Animal Nutrition), der Federation of European Microbiological Societies, dem World Wide Fund for Nature und dem Internationale Union für Naturschutz. Es gibt 11 Kooperationsvereinbarungen.

Das IAP hat einen Fachausschuss zur Standardisierung des TC 175 „Nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft“ eingerichtet, an der Eröffnung eines TC „Erolium und medizinische Rohstoffe“ wird gearbeitet.

Im Jahr 2016 veranstaltete das IAP eine Konferenz „Heilpflanzen: Traditionen und Perspektiven für die Forschung“, die dem 100-jährigen Jubiläum der DSLR (Juli) gewidmet war.